Neu entdeckt: Lizbeth Metallic-Garn

Der Anfang einer großen Freundschaft

Es ist vollbracht. Mein erstes Metallic-Armband in stahlblau ist fertig und was soll ich sagen? Ich finde es sieht einfach nur Hammer aus. Anfangs hatte ich ja wirklich starke Bedenken wie es sich wohl verarbeiten läßt, das neue Lizbeth Metallic-Garn. Aber nach den ersten paar Ringen waren die Zweifel und die Skepsis bereits verflogen.

Es ist wirklich einfach: die Ringe schließen leicht, es franst nicht aus wie andere Metallic-Garne und was natürlich noch viel wichtiger ist meiner Meinung nach: es reißt nicht gleich bei jedem festeren Zug. Soll ja schon mal vorkommen dass ein Ring etwas widerspenstiger und zickiger ist als er sollte 🙂 Aus diesem Grund bevorzuge ich derzeit noch mehr die einfachen Muster – also Ringe, Bögen, mit wenig Pikots, einfach um noch mehr das Gefühl für dieses Synthetik-Garn zu bekommen. Ist ja schließlich Premiere für mich, bis dato habe ich nur mit Baumwolle gearbeitet. 

Das Muster ist übrigens von einer Occhi-Kollegin aus Frankreich, „Lilas Lace“. Sie designt wirklich sehr sehr coole Stücke und ich hab ihr schon einiges entlockt aus ihrem Shop.

Das Armband „Waves“ gibt es übrigens hier zu kaufen.
 
Meine Güte, woher nehme ich nur die Zeit, um alle Farben ausgiebig zu testen? Mein Tag müßte die bekannten 48 Stunden haben. Geht es euch ähnlich? Was habt ihr grad für Projekte am Schiffchen oder auf der Occhi-Nadel? Freue mich über euer Feedback!

Happy Tatting!

Weitere Schmuckstücke im Metallic-Look

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.